Fließgewässerbewertung - home

Literatur


Behrendt, H. & D. Opitz (2001): Preliminary approaches for the classification of rivers according to the indicator phytoplankton. TemaNord 584: 32-36

Behrendt, H. & U. Mischke (2002): Überarbeiteter Endbericht zur Entwicklung und Erprobung eines Konzeptes für ein Bewertungssystem zum Merkmalskomplex Phytoplankton in Berliner und Brandenburger Fließgewässern. Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung III E2, Berlin. IGB Berlin, Friedrichshagen. 48.

Böhmer J. & U. Mischke (01.04.2008): Auswertungssoftware Version PhytoFluss 2.0  mit Informationen zur Software PhytoFluss mit Eingabeformat zum deutschen Bewertungsverfahren von Fließgewässern mittels Phytoplankton modifiziert nach Mischke & Behrendt 2007 zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie. (PhytoFluss_Vers2_0 download zip-file):

CEN TC 230/WG 2/TG 3: Draft proposal of ”Water quality – phytoplankton biovolume determination by microscopic measurement of cell dimensions” Version 23-01-2008.

DIN 38412-16 (1985-12): Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasser- und Schlammunter­su­chung; Testverfahren mit Wasserorganismen (Gruppe L); Bestimmung des Chlorophyll-a-Gehaltes von Oberflächenwasser (L 16)

DIN EN 15204 (2006-12): Wasserbeschaffenheit - Anleitung für die Zählung von Phytoplankton mittels der Umkehrmikroskopie (Utermöhl-Technik); Deutsche Fassung EN 15204: 2006

Hoppe M. (2008): Überwachungsergebnisse Phytoplankton 2005 / 2006. Biologisches Monitoring der Fließgewässer in Baden-Württemberg gemäß EU-WRRL. LUBW • Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg, Postfach 100163, 76231 Karlsruhe, S. 1- 14.

ISO 10260 (1992-07): Wasserbeschaffenheit; Bestimmung von biochemischen Parametern; Photo­metri­sche Bestimmung der Chlorophyll-a-Konzentration.

Kasten, J. (2007): Untersuchung des Phytoplanktons der unteren Eider und ihrer Nebenflüsse 2006. Im Auftrag des Landesamt für Natur und Umwelt Schleswig-Holstein. Bericht, S. 53.

Klose, H. (1968): Untersuchungen über den Indikationswert des Potamoplanktons. Internationale Revue der gesamten Hydrobiologie 53, S. 781-805.

Penig J. (2008): Untersuchung von Phytoplankton in Fließgewässern im Rahmen des WRRL-Phytoplanktonmonitorings 2006. Kurzbericht von 10 Messstellen, Büro für Gewässerökologie im Auftrag des Landes­amtes für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht, Rheinland-Pfalz, Mainz und Ministerium für Umwelt, Saarbrücken (Saar, Güdingen), Lampertheim, S. 1-17.

LAWA-AK-„ZIELVORGABEN" (1998): Beurteilung der Wasserbeschaffenheit von Fließgewässern in der Bundesrepublik Deutschland - Chemische Güteklassifikation. LAWA.Berlin

LAWA- Unterarbeitskreis „Planktonführende Fließgewässer" (2002): Methode zur Klassifikation der Trophie planktonführender Fließgewässer - Ergebnisse der Erprobungsphase. Bericht für die LAWA. Saarbrücken. S. 54.

Meier et al. Carolin Meier, C., J. Böhmer, P. Rolauffs & D. Hering (2006): Kurzdarstellungen „Bewertung Makrozoobenthos“ & „Core Metrics Makrozoobenthos“. Intenet:

Mischke, U. & H. Behrendt (2007): Handbuch zum Bewertungsverfahren von Fließgewässern mittels Phytoplankton zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie in Deutschland. WeißenseeVerlag. Berlin. S. 88. ISBN 978-3-89998-105-6

Mischke, U. (2006a): Bundesweiter Praxistest eines Bewertungsverfahrens für Phytoplankton in Fließge­wässern Deutschlands zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie - Verfahrensvereinfachung und -überprüfung mit Handbuchentwurf. Bericht zum LAWA-Vorhaben O 3.05. IGB. Berlin. S.68.

Mischke, U. (2006b): Pilotstudie Phytoplanktonanalysen von bayerischen Fließgewässern zur Weiterentwicklung des für die EU-WRRL vorgeschlagenen Bewertungssystems. Im Auftrag des Bayrisches Landesamt für Umweltamt. Bericht. IGB. Berlin. 37.

Mischke, U. (2007): Distribution of pelagic Centrales and their value to index trophic status in German rivers: Dominant, but not relevant? In: Kusber, W.-H. & Jahn, R. (ed.): Proceedings of the 1st Central European Diatom Meeting March 2007, Botanic Garden and Botanical Museum Berlin-Dahlem, S. 23–25, ISBN 978-3-921800-63-8 pages 117-120

Mischke, U., H. Behrendt, J. Köhler, & D. Opitz (2005): Überarbeiteter Endbericht zum LAWA-Vorhaben: Entwicklung eines Bewertungsverfahrens für Fließgewässer mittels Phytoplankton zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie. IGB.Berlin-Friedrichshagen. 99.

Mischke, U., B. Nixdorf, E. Hoehn, & U. Riedmüller (2004): Routineauswertungen des Phytoplanktons: Möglichkeiten und Grenzen ihrer Nutzung für die Bewertung nach der EU-WRRL. Tagungsberichte der Jahrestagungen der DGL, Jahrestagung 2003 in Köln. 2004. S.: 80-84.

Mischke, U., B. Nixdorf, & H. Behrendt (2002): On typology and reference conditions for phytoplankton in rivers and lakes in Germany. TemaNord 566: 44-49

Mischke, U., H. Behrendt, & B. Nixdorf (2003): Was kann Phytoplankton für die Bewertung von Fließge­wässern nach der WRRL leisten? Tagungsbericht 2002, Braunschweig. Eigenverlag der Deutschen Gesellschaft für Limnologie (DGL) 2003. S.: 83-86

Mischke, U., H. Behrendt, & B. Nixdorf (2006): Die Bedeutung des Phytoplanktons für die Bewertung staugeregelter Flüsse nach WRRL. In: Müller, D., A. Schöl, T. Bergfeld, & Y. Strunck: Staugeregelte Flüsse in Deutschland - Wasserwirtschaftliche und ökologische Zusammenhänge. Limnologie aktuell E. Schweizerbart´sche Verlagsbuchhandlung. Stuttgart. 313-332.

Müller, D. & V. Kirchesch (1990): Algenwachstum in Fließgewässern - Gütemodellaussagen zum Einfluß von Tiefe, Zooplankton und Nährstoffgehalt. DGM 34(3): 66-75

Nixdorf, B., U. Riedmüller, U. Mischke, & E. Hoehn (2000): Klassifizierungsverfahren für Fließgewässer anhand des Phytoplanktons. Teil II der Literaturstudie über „Ökologische Gewässerbewertung – Phytoplankton. 2. im Auftrag der ATV/DVWK und LAWA-AG „Stehende Gewässer". Bad Saarow. 61.

Nixdorf, B., U. Mischke, & H. Behrendt (2002): Phytoplankton/Potamoplankton - wie geeignet ist dieser Merkmalskomplex für die ökologische Bewertung von Flüssen? BTU Cottbus, UWV, Eigenverlag. Cottbus. 52.

Pottgiesser, T. & Sommerhäuser, M. (2004): Fließgewässertypologie Deutschlands: Die Gewässertypen und ihre Steckbriefe als Beitrag zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie. In: Steinberg, C., Calmano W., Wilken R.-D. & Klapper, H. (Hrsg.): Handbuch der Limnologie. 19. Erg.Lfg. 7/04. VIII-2.1: 1-16 + Anhang.

Pottgiesser, T. & A. Müller (2004):Beschreibung ausgewählter hydromorphologischer und biozönotischer Referenzparameter planktondominierter Fließgewässertypen. In: Mischke, U., H. Behrendt, J. Köhler, & D. Opitz (2005): Überarbeiteter Endbericht zum LAWA-Vorhaben: Entwicklung eines Bewertungs­verfahrens für Fließgewässer mittels Phytoplankton zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie. Essen, ube, 1-28.

Schöl, A., V. Kirchesch, T. Bergfeld, F. Schöll, J. Borcherding, & D. Müller (2002): Modelling the Chloro­phyll a Content of the River Rhine - Interrelation between Riverine Algal Production and Population Biomass of Grazers, Rotifers and the Zebra Mussel, Dreissena polymorpha. Internationale Revue der gesamten Hydrobiologie 87(2-3): 295-317

Steinberg, C. & H. Hartmann (1988): Planktische blütenbildende Cyanobakterien (Blaualgen) und die Eutrophierung von Seen und Flüssen. Vom Wasser 70: 1-10

Täuscher, L. I. Wiehle & T. Kabus (2008): Monitoring von Phyto­plankton zur Indikation des ökologischen Zustandes in ausgewählten Fließgewässern des Landes Brandenburg im Jahr 2007. im Auftrag des Landesamt für Umwelt, Brandenburg, Institut für angewandte Gewässerökologie GmbH. S. 49.

Täuscher L. (2007): Auswertung von Phytoplanktonproben aus planktonführenden Fließgewässern Mecklenburg-Vorpommerns. - Bericht Institut für angewandte Gewässerökologie im Auftrag des Landesamtes für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommerns (LUNG M-V), Seddin: 52 S. + Anhang.


Schrift verkleinern Schrift vergrößern einspaltig zweispaltig Seite Drucken

Zu Favoriten hinzufügen


Aktuell

Prachtlibelle auf Grashalm

© 2018Universität Duisburg Essen | Datum: 12.12.2018
Online: http://fliessgewaesserrenaturierung.de/kurzdarstellungen/core-metrics-phytoplankton/literatur/index.php